Suche
Warum selber machen?
ENTDECKE DEINE MÖGLICHKEITEN

Wissen Sie, ob Ihre gekaufte Naturkosmetik tatsächlich Naturkosmetik ist?

Unverträglichkeiten und Allergien nehmen gerade im Kosmetik-Bereich immer mehr zu – viele industriell hergestellten Produkte sind eine bunte Mischung aus Erdölderivaten, Silikonölen, Duftstoffen und Konservierungsmittel - das macht unserer Haut, dem größten menschlichen Organ immer mehr zu schaffen. 

Dieser Mix aus bedenklichen Inhaltsstoffen blockiert die Haut in ihren natürlichen Funktionen: 
Schützen – Regenerieren – Ausgleichen. 

Oft wird sie durch chemische Pflegeprodukte völlig aus der Bahn geworfen und das zeigt sich immer häufiger deutlich in Ausschlägen, Juckreiz, unreiner Haut oder sehr empfindlicher Haut.

Auch wenn wir aufgrund von verheißungsvollen Werbebotschaften oftmals dem Glauben erliegen, zu gesunder Naturkosmetik oder Bio-Kosmetik zu greifen, öffnet uns doch erst der zweite, etwas genauere Blick auf die Inhaltsstoffe die Augen.



Auf welche Naturkosmetik kann man sich denn nun verlassen?

Hier schicken wir nur einen Satz voraus:

Es gibt keine natürlichere Pflege als die selbst Gerührte!

Der Preis, den wir für exklusive Produkte in schönem Design bezahlen, die uns „Natur pur“ versprechen und die aufgrund der beworbenen Inhaltsstoffe als besonders wertvoll  und absolut pflanzlich erscheinen, ist oftmals hoch und die Enttäuschung bei der Anwendung groß.

Um Falten & Co. aus unseren Gesichtern fernzuhalten, bezahlen wir gerne sehr viel Geld. Nur allzu oft bezahlen wir hierfür aber auch, ohne es zu wissen, mit unserer Gesundheit – und das muss nicht sein.
Leider gibt es in Österreich immer noch keine einheitliche, gesetzlich verankerte Definition für Naturkosmetik.  Auch laut der EU-Kosmetikverordnung (zu finden auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit) ist eine einheitliche Definition von Naturkosmetik nicht geregelt.

Da muss man sich doch fragen?

Es kann Ihnen also passieren, dass in Ihrem naturnah verpackten Produkten doch Mineralölderivate stecken, Aluminium verwendet wird, eine Vielzahl an Alkoholverbindungen hineingemischt wurden oder sie mit bedenklichen Konservierungsmitteln haltbar gemacht wurden.

Leider geben die INCI-Bezeichnungen auf der Produktrückseite nur denjenigen Auskunft, die entweder chemisch, botanisch oder in Latein besonders bewandelt sind oder sich intensiv mit diesen Nomenklaturen auseinandergesetzt haben, aber die Normal-Verbraucherin wird im Stich gelassen. Und das zu Gunsten der Kosmetikindustrie.

Einen verlässlichen Schutz und eine ehrliche Darstellung für Konsument/Innen sehen wir in diesem irreführenden Dschungel leider nicht.


Die Haut ist unser größtes Organ und deshalb sollten wir ihr die verdiente Aufmerksamkeit zukommen lassen.


Zurück zur Natur ...

Aus unserer eigenen Erfahrung können wir sagen, dass das Herstellen von echter Naturkosmetik – das „Selber-Rühren“ – ein sehr kreatives Hobby ist, das seinen Anhänger/Innen sehr viel Herz und Liebe für die eigenen Produkte, aber auch sehr viel Ruhe, Geduld und Besinnlichkeit abverlangt.

Es lehrt jeden einzelnen von uns „Sich-Zeit-Zu-Nehmen“ und sich wieder bewusst auf die Natur, die Umwelt und der eigenen Gesundheit zu besinnen. 

Die Haut mit selbst gerührter Kosmetik verwöhnen

In unseren Kursen möchten wir Ihnen in gemütlicher Atmosphäre und in kleiner Runde näherbringen, wie einfach und preisgünstig man selbst zu Hause qualitativ hochwertige, individuell auf die Hautbedürfnisse ausgerichtete Kosmetikprodukte mit persönlicher Note herstellen kann.

Die selbst gerührten Cremen, Körperlotionen, Balsame, Shampoos, Deos und Zahncremen sind auf rein natürlicher Basis und können den individuellen Wünschen angepasst werden. 

 Das ist der große Luxus von uns Selber-Rührer/Innen: Wir wissen über jeden einzelnen Rohstoff Bescheid und entscheiden selbst, was wir gerne in unseren Produkten haben möchten.

Sobald man sich einen kleinen Vorrat an naturkosmetischen Rohstoffen zugelegt hat, hat man die Freiheit, Rezepturen ganz nach den individuellen Wünschen abzuändern und dem eigenen Hauttyp anzupassen.

Das uralte Handwerk des Seifensiedens neu entdeckt

Besonders diese wunderbar kreative Beschäftigung erlebt gerade in den letzten Monaten einen massiven Aufschwung. Seifen sind schnell und einfach gesiedet - wenn man einmal den Umgang mit der Lauge gesehen und gelernt hat, dann ist diese Hürde schnell aus dem Weg und man kann gar nicht mehr aufhören, mit Farben, Düften und Formen zu spielen!

Einmal probiert und wir versichern Ihnen:

Sie werden nie mehr eine industriell gefertigte Seife in Händen halten wollen!


Das Spiel mit Farben, Düften, Mustern, Kräutern und Formen ist eine kreative und herrlich entspannende Art, seine Freizeit zu gestalten und wundervolle Einzelstücke zu kreieren!

Der Trend geht in die richtige Richtung: viele Menschen besinnen sich auf die Natur und lernen (wieder) ihre Schätze für sich zu nutzen!


Wir hoffen, Sie ein kleines Stück auf diesem Weg begleiten zu dürfen – ob in der Seifensiederei, der selbst gerührten Naturkosmetik, beim Herstellen von duftenden Pflanzenwässern oder vielleicht bei einem Kurs für dekorative Kosmetik?

Wir hoffen, auch für Sie ist der richtige Kurs dabei und freuen uns, Sie persönlich kennen zu lernen!